Die Köpenicker Straße Nr. 1
in Berlin Kreuzberg

Literatur Impressum Datenschutz


+++ Dieses Seite befindet sich im Aufbau +++ +++



damals...

Direkt am Schlesischen Tor beginnt und endet die Köpenicker Straße.
Sie findet Ihre Fortsetzung in der Oberbaumstraße leicht nach recht abbiegend, wo einst ein Zollhäuschen stand und in der Schlesischen Straße, gradeausführend.
Köpenicker Straße 1
Hier hat die Köpenicker Straße den Krieg weitestgehend überstanden und der geplante großzügige Abriss konnte durch Initiativen und Hausbesetzerbewegung in den 70er Jahren verhindert werden.


Neben der im Bild zu sehenden "Restauration" (1900 ist Gustav Hensel als Gastwirth im Adressbuch eingetragen, aber auch der Vater des späteren Reichstagspräsidenten Stresemann war hier Gastwirt) gab es hier mal eine Eisenwarengrosshandlung
1943 sind hier die Maxim Lichtspiele erwähnt (von 1909-1943)


Köpenicker Straße 1

befand sich hier die
Max Fuchs; Beerdigungsanstalt und Fuhrwerke
gegr. 1873
SO 36, Köpenicker Strasse 1
(1941)

Dresdner Bank
(1941)

Kuter, Albert
Bezirks-Schornsteinfeger Meister
SO 36, Köpenicker Str. 1
(1941)

Oertgen & Schulte
Zweigniederlassung Berlin
SO 36, Köpenicker Str. 1
(1941)

Bank Berlin
1950 kann die Bank Berlin (Depositenkasse) aus der Köpenicker Straße 1 ihren Kunden nicht erreichen, da die Gebäude des Empfängers kriegszerstört sind.

Köpenicker Straße 1
Kunde der Bank Berlin, Köpenicker Straße 1, der Krebs - und Austernversand Karl Groggert in der Weberstraße 24

heute : ---- diese Seite befindet sich im Aufbau ----


E-Mail
eisfabrik@berlin-eisfabrik.de