Die Köpenicker Straße Nr. 178-179
in Berlin Mitte


+++ Dieses Seite befindet sich im Aufbau +++ +++

damals...


Telegrafenschule

Militär-Telegraphen-Schule
Ansichtskarte, gelaufen 1905 (an Fräulein Kuhring in Uebigau)
Die Karte hat mir Rätsel aufgegeben, da ich zwar die Schrift auf der Ansichtkarte zumindest für die "Köpenickerstraße" lesen konnte, sonst aber keine Informationen fand.
Schließlich bin ich in dem Heft des Kreuzbergmuseums: "Die schönste Straße auf der Luisenstadt ist unstreitig die Cöpnicker" fündig geworden.

Schön das wir auch erfahren, wo sich das Offizierscasino und das Batallionsgeschäftszimmer befand.

Das Gebäude befindet sich gegenüber den anderen Kasernengebäuden des  Garde Pionier Batallions

Heute hat das Gebäude eine bessere Verwendung. es dient als Wohngebäude.


lichtpausfabrik Köpenicker Straße 178
In der Köpenicker Straße 178-179 befand sich die Berliner Lichtpaus- und Pauspapierfabrik G.m.b.H. "BELIPA"
1941 findet sich dazu der folgender Nachweis:
Berliner Lichtpaus- u. Pauspapierfabrik
Thorhan & Co.
SO 36; Köpenicker Str. 178/179

Loibl, Carl
Technische Papiere GmbH
SO 36, Köpenicker Str. 179
(1941)

Mielenz, Fritz
Polizeimstr.
SO 36, Köpenicker Str. 179
(1941)

Neumann, Karl
Krim.- Beamt.
SO 36, Köpenicker Str. 178
(1941)

Stange Bruno GmbH,
techn. Papiere
S036, Köpenicker Str. 178/179
(1941)

E-Mail

eisfabrik@berlin-eisfabrik.de