Die Köpenicker Straße Nr. 122
in Berlin Mitte




+++ Dieses Seite befindet sich im Aufbau +++ +++



damals...

Köpenicker Straße 122
Telegraphenbauamt, Gebäude im ersten Hof.
Von dem Vorderhaus, dem ehemaligen Postamt 16 ist heute nur noch ein Rudiment vorhanden, welches sehr schöne Details aufweist.



Postamt 16 und Magazin- und Werkstattgebäude

Telegraphenbauamt

Viele Angaben habe ich dazu nicht. Alte Postzeitschriften finden sich unter Google Books.

Bei Fritz Steinwasser findet sich ein Abdruck zur Einrichtung der Stadtpost 1827.

Darin wird für die Briefsammlung Nr. 38 die Köpenicker Straße Nr. 103 und desgl Nr. 39 die Köpenicker Straße 135 genannt.

Irgendwann gegen Ende des 19. Jahrhunderts gab es eine Neuzuordnung einiger Nummern in der Köpenicker - genaueres habe ich dazu noch nicht herausgefunden.

1862 wird die Post neu geordnet. Wir finden in der Adalbertstr. 35a die Postexpedition 16, die am 01.07.1875 in Postamt Berlin SO 16 umbenannt und 1880 in die Köpenicker Straße 122 verlegt wird, wo sich seit 01.04.1861 die Stadtpostexpedition V befand (fritz steinwasser S. 178).


Merkwürdiger weise wird in einer anderen Liste des Buches (S.282) SO 16 wie folgt sortiert: Adalbertstr. 35a, ab 1876 Köpenicker Straße 39a, ab 1880 Köpenicker 126.

(SO 82 ab 01.04.1881 in der Köpenicker Str. 98) Ich denke es handelt sich um einen Tippfehler.

Von dem Vorderhaus, dem ehemaligen Postamt 16 ist heute nur noch ein Rudiment vorhanden, welches sehr schöne Details aufweist.

Rohrpost Köpenicker Straße 122
Rohrpostbrief 25.10.1900, Aufgegeben im Postamt SO 16 (Köpenicker Str. 122)- Rohrpost SO 16 R22

Im Adressbuch von 1900 ist das Bahnpostamt 18, die Telegraphen-Apparate-Werkstatt und die Stadt-Post-Anstalt Nr. 16 in der Köpenicker Straße 122 eingetragen.

Die Köpenicker Str. 39a und ab 1880 die Köpenicker 122 waren auch an die Rohrpost (R22) angeschlossen.

1884 wird die Köpenicker Str. 122 als Postamt S.O.16 erwähnt.

Wie ein großteil der Köpenicker Strasse im Bezirk Berlin-Mitte, wurde auch das Postamt an der Straße im zweiten Weltkrieg zerstört und das Rohrpostnetz an dieser Stelle unterbrochen.

1955 wird die Köpenicker Str. 122 als Fernmeldebauamt genannt und als Postamt nicht mehr erwähnt.

Das Gelände wurde bis 2010 glaube ich, von der Telekom genutzt und ist in einem -. vom äusserem Anschein - guten - sanierten Zustand.

heute..


Die Gebäude sind denkmalgeschützt

Auf dem Gelände finden kleine Bautätigkeiten statt. Da zuerst die Treppe entfernt wurde, denke ich, daß einer der neuen Eigentümer das Gelände mit diesen Bauarbeiten erstmal nur unzugänglich macht.


Im Zusammenhang mit dem Neubau auf dem Nachbargrundstück Köpenicker Straße 124 kommt es 2015 zu Schäden an den denkmalgeschützten Gebäuden.

Denkmal Rudiment (Erdgeschoß) des Vorderhauses vom Postamt 16 und Magazin- und Werkstattgebäude
E-Mail

eisfabrik@berlin-eisfabrik.de