Die Köpenicker Straße Nr. 124
in Berlin Mitte





+++ Dieses Seite befindet sich im Aufbau +++ +++


damals...


1894 befand sich hier das Photoatelier Schulze.


Julius Höptner & Co
Spezialblechverarbeitung
(1904)

Das jüdische Adressbuch von 1931 nennt Kohnke, Henriette unter dieser Adresse wohnend.


Afra Aktiengesellschaft für Radio Apperatebau
Afra Aktiengesellschaft für Radio - Apparatebau (1924)
Fabrik: Berlin SO16
Köpenicker Straße 124
Verkaufsbüro Kronprinzenufer 23
Anleitung Afra Radio
Nur für Personen, die eine Genehmigungsurkunde für 60 Goldmark für 1 Jahr besitzen.
Der auf Wunsch poilierte oder gebeitzte Kasten
hat eine hochglanzpolierte Frontplatte aus Hartgummi


Die Spedition Otto & Co

Spedition Otto
Deckblatt eines Liederbuches zum Firmenjubiläum
Im Text eines Liedes heißt es, das Robert und Karl Otto das Unternehmen gründeten und es sich zurerst in der Reichenberger Straße befand.
Bedacht wird auch Frister-Rossmann als erste treue Kunden.
1897 kam Fräulein Ahrndsen als Kontoristen in den Betrieb.

1898 beendet Robert Otto seine Tätigkeit in der Firma und Erich Flügel kam.
Die Firma befindet sich zu diesem Zeitpunkt schon in der Köpenicker Straße.

Im Text wird mit bedauern besungen, das die Firma vorallem personelle Verluste im ersten Weltkrieg hatte.
(Der Zweite wird grade vorbereitet)

1932 wird Herr Flügel alleiniger Inhaber der Firma.

Spedition Otto & Co
Foto der Angehörigen der Spedition Otto & Co zum 50. Jubiläum 1938
in der Köpenicker Straße 124


Köpenicker Straße 124
Foto von einem Teil des Fuhrparks der Spedition Otto 1937

Fuhrpark Spedition Otto
Fahrzeug aus dem Fuhrpark der Spedition Otto

Schuppen auf dem Grundstück Köpenicker Straße 124
Zur Spedition würde auch der Schuppen passen, der in typischer Gründerzeit Backstein Form errichtet und erst im Zusammenhang mit dem Neubau im Jahr 2014 abgerissen wurde.
Alle anderen Gebäude auf dem Grundstück waren kriegszerstört und es blieb bis 2014 eine Brache.
Im Hintergrund das Ensemble der ehemaligen Post Köpenicker Straße 122
und dahinter die Plattenbauten an der Michaelkirchstraße.

Beim Errichten des Neubaus Köpenicker Straße 124 kam es am Baudenkmal Köpenicker Straße 122 zu Bauschäden.

Spedition
weiter Dachüberstand, damit beim Verladen die Ware trocken bleibt.
feingliedrige Holzkonstruktion, echte Handwerkskunst!
Bausubstanz im guten Zustand!
Hat vermutlich auch mal als Pferdestall gedient.

Gimm, Anna
Kohlenhandlung
SO 16, Köpenicker Str. 124
(1941)

Hohmuth Rudolf
Handelsvertr. Krim.-Sekr. a. D.
SO 16, Köpenicker Str. 124
(1941)

Steffen, Kurt
Gastwirt
SO 16, Köpenicker Str. 124
(1941)

Zickelkau, Paul
Wasch, u. Plättanstalt
SO 16, Köpenicker Str, 124
(1941)



heute:


Nach Ende der DDR wurde das Grundstück von Toyota genutzt, bis der Konzern auf die andere Spreeseite zog.

Wohnungsneubau mit Vorder-Mittel und Hinterhaus mit 70 Wohnungen, Tiefgarage
Die ersten neuen Bewohner ziehen Weihnachten 2015 ein.
Die Bauarbeiten dauern aber ein weiteres Jahr an.

E-Mail

eisfabrik@berlin-eisfabrik.de